Dienstag - 8.11. - 18.00 Uhr - Lagerhalle

Die Tragödie der Belladonna

哀しみのベラドンナ
Kanashimi no Beradonna

Sexploitation-Anime
1973, DCP, 93 Minuten, Original mir deutschen Untertiteln, FSK: ab 16

Regie: YAMAMOTO Eiichi. Drehbuch: FUKADA Yoshiyuki, YAMAMOTO Eiichi. Kamera: YAMAZAKI Shigeru. Schnitt: FURUKAWA Masashi. Musik: SATÔ Masahiko. Produzent: TEZUKA Osamu. Animation: SUGII Isaburô. Verleih: Rapid Eye Movies. Sprecher: NAGAYAMA Aiko, NAKADAI Tatsuya, ITO Katsutaka.

Am Vorabend der französischen Revolution kommt das frisch vermählte Brautpaar Jean und Jeanne zu ihrem tyrannischen Fürsten, um ihm ein Geldgeschenk zu überreichen. Da die beiden aber arme Bauern, sind reicht der aufgebrachte Betrag dem Fürsten nicht und er verlangt, Jeanne über Nacht bei sich zu behalten. Vergewaltigt und gedemütigt kehrt sie am nächsten Tag zu ihrem Mann zurück.

In ihrer Qual erscheint Jeanne der Teufel in Phallusform und verspricht Hilfe. So verkauft sie ihre Seele für eine diabolische Macht, die ihr schon bald die respektvolle Furcht der Dorfbewohner einbringt.

Während Jean dem Alkohol verfällt, kann Jeanne in Zeiten von Krieg und Pest mit diesen neuen Kräften ihren Mitmenschen beistehen. Sie bewahrt sie vor Tod und Schmerzen und hilft in Liebesangelegenheiten. Doch als der Fürst davon erfährt, will er teilhaben an dieser Macht.

Belladonna ist eine Perle des 70er-Jahre-Anime, die jetzt in restaurierter Fassung neu in die Kinos kommt. Basierend auf der Geschichte der Jeanne d‘Arc und einem Originalkonzept von TEZUKA Osamu (Astro Boy, Kimba), bietet das kunstvolle Meisterwerk eine psychedelische Achterbahnfahrt und explizite Erotik.

YAMAMOTO Eiichi, geboren 1940, begann seine filmische Laufbahn 1958 bei der Produktionsfirma Otogi Pro und wechselte 1961 zum Studio Mushi Production von TEZUKA Osamu. Dort wurde er bekannt durch die Anime-Fernsehserien Astro Boy und Kimba, der weiße Löwe sowie erotische Langfilme für Erwachsene.