Freitag - 2.11.2018 - 22.00 Uhr - Haus der Jugend

Mr. Long

ミスター・ロン
Ryu San

Gangsterfilm/Familiendrama/Komödie
Japan/Taiwan/Hongkong/Deutschland 2017, Blu-ray, 128 Minuten, Original mit deutschen Untertiteln, FSK: ab 16

Drehbuch & Regie: SABU. Kamera: FURUYA Koichi. Musik: MATSUMOTO Junichi. Verleih: Rapid Eye Movies. Darsteller: CHANG Chen, BAI Runyin, YAO Yiti, AOYAGI Sho, ARIFUKU Masashi.

Nach einem misslungenen Attentat, für das er nach Japan gereist ist, landet ein taiwanesischer Auftragskiller schwer verletzt in einem verlassenen Viertel einer Kleinstadt. Dort bringt ihm ein kleiner Junge Wasser und Kleidung, woraufhin der Killer für sich und den Jungen, dessen drogensüchtige Mutter ebenfalls aus Taiwan stammt, einfache Gerichte zubereitet. Darauf werden einige neugierige Nachbarn aufmerksam. Sie sind von seinen Kochkünsten so begeistert, dass sie dem schweigsamen Mann, den sie „Mr. Long“ nennen, kurzerhand eine fahrbare Garküche organisieren. Mit der und dem Jungen, der ihm nicht mehr von der Seite weicht, bietet er fortan seine Spezialitäten auf der Straße an. Und mit seiner Hilfe schafft die Mutter des Jungen den Drogenentzug. Für kurze Zeit sieht es tatsächlich so aus, als könnte für die unkonventionelle Schicksalsgemeinschaft ein neues Leben beginnen. Aber seine blutige Vergangenheit lässt Mr. Long nicht los...

Den Film trägt eine einzigartige Mischung aus knallhartem Gangsterfilm, emotionalem Drama und lakonischer Komödie um einen kaltblütigen Killer, der von dem blinden Vertrauen eines kleinen Jungen und der Warmherzigkeit einer ganzen Nachbarschaft überwältigt wird.

Hier bewegt sich ein Regisseur auf dem Zenit seines Könnens: SABU wechselt virtuos zwischen verschiedensten Genres und Stimmungen. Spannung, Slapstick, rohe Gewalt, Ruhe, Action, Drama treffen unvermittelt aufeinander – und zwar extrem stilvoll.

SABU, mit bürgerlichem Namen TANAKA Hiroyuki, geboren 1964 in der Präfektur Wakayama, arbeitete zunächst als Schauspieler. Bereits mit seinem Regiedebüt D.A.N.G.A.N. Runner (1996) wurde er auf internationalen Filmfestivals bejubelt. Es folgten zahlreiche Auszeichnungen. Weitere Filme, für die er meist auch das Drehbuch schrieb, u. a. Unlucky Monkey (1997/Festival 1998); Monday (2000/Festival 2001); Drive (2002/Festival 2003); Kanikôsen (2009); Chasuke’s Journey (2015/Festival 2016); Happiness (2016).